Aktuell

Neue Betrugsmasche über "Sicher bezahlen" bei eBay Kleinanzeigen
Präventionshinweise des Polizeipräsidiums Freiburg aufgrund aktueller Straftaten


Derzeit werden zunehmend Betrugsfälle bei eBay Kleinanzeigen festgestellt, in denen sensible Daten, häufig Kreditkartendaten von Nutzerinnen und Nutzern, Betrügern in die Hände fallen.

Vermeintliche Interessenten schreiben den Verkäufer oder die Verkäuferin an und möchten die Zahlung über die tatsächlich existente eBay-Kleinanzeigen-Bezahlmethode "Sicher bezahlen" abwickeln. Im Rahmen dessen erfragen sie Telefonnummern oder beziehen diese von den öffentlichen Angaben ihrer Opfer (bspw. aus Anzeigen auf eBay Kleinanzeigen).

Link per Messenger: Kreditkartendaten eingeben

Die Täterinnen und Täter senden daraufhin per Messenger-Dienst oder SMS einen Link, über den Opfer Zahlungsdaten (zumeist Kreditkartendaten) eingeben sollen, um die Zahlung zu erhalten bzw. auszulösen. Anstatt Geld zu überweisen, heben die Täter mit den erneuteten Kreditkartendaten Geld ab. Dieser Vorgang erfolgt im Ausland.

Unsere Tipps vor Schutz vor dieser Masche

  • Abwicklung von Zahlungsdaten über die Nachrichtenfunktion von eBay-Kleinanzeigen
  • Niemals Kreditkartendaten herausgeben
  • Keinen Zahlungsaufforderungen folgen, die nicht unmittelbar auf der Website/Apps von eBay Kleinanzeigen angezeigt werden

Falls Sie auf diese Betrugsmasche bereits hereingefallen sind, sollten Sie sofort Ihre Bank (Sperrhotline Tel. 116116) verständigen, um die Karte sperren zu lassen. Sie sollten zudem Anzeige bei der Polizei, Tel. 110, erstatten. Falls Sie auch Logindaten von eBay Kleinanzeigen eingegeben haben, sollten Sie diese sofort ändern.

Wichtige Info:

eBay Kleinanzeigen verschickt im Zusammenhang mit „Sicher bezahlen“ keine Nachrichten per SMS oder Messenger. Zudem werden Verkäuferinnen und Verkäufer nie zur Eingabe von Kreditkartendaten aufgefordert.

Wir möchten, dass Sie sicher leben

Ihr Polizeipräsidium Freiburg