Aktuell

Lärmaktionsplan Eimeldingen
zur allgemeinen Kenntnis


Ziel der Lärmaktionsplanung ist es, schädliche Auswirkungen durch Umgebungslärm ausgehend von Hauptverkehrswegen zu verhindern, ihnen vorzubeugen oder sie zu mindern. Im Rahmen der Lärmaktionsplanung werden eine Analyse der Lärmbetroffenheiten erstellt, Betroffenenschwerpunkte ermittelt und Lärmminderungsmaßnahmen geprüft.
 
Die Zuständigkeit zur Aufstellung von Lärmaktionsplänen liegt in Baden-Württemberg bei den jeweils betroffenen Kommunen. An Eisenbahnstrecken liegt die Zuständigkeit hingegen einheitlich beim Eisenbahn-Bundesamt.
 
Eimeldingen ist durch die A 5, A 98 und die B 3, deren Verkehrsbelastungen über der genannten Schwelle liegen, betroffen.
 
Die Analyse der Lärmsituation hat deutlichen Handlungsbedarf gezeigt. Daher wurden kurzfristige Maßnahmen und langfristige Strategien zur Minderung der Lärmbelastung definiert.
 
In der öffentlichen Gemeinderatssitzung am 07.05.2020 wurde die Offenlage des Lärmaktionsplans beschlossen und vom 20.05.2020 bis zum 17.07.2020 durchgeführt. Die Ergebnisse der Beteiligung sind im Dokument des Lärmaktionsplans zusammengestellt. Am Maßnahmenkonzept haben sich hieraus keine Änderungen ergeben.
 
Geplante kurzfristige Maßnahme ist die Anordnung von ganztägig Tempo 30 auf der Hauptstraße (B 3) ab der Höhe Im Entenschwumm 6 bis zur Höhe des Gebäudes Malzholzweg 24.

Der Gemeinderat beschloss in seiner öffentlichen Sitzung am 30.07.2020 die Umsetzung der festgelegten Maßnahmen mit den jeweils zuständigen externen Institutionen - siehe Lärmaktionsplan.
^
Download