Aktuell

Eingeschränkter Regelbetrieb in den Kindergärten und Krippen im Vorderes Kandertal


Die Landesregierung hat bereits vor zwei Wochen zum 18.05.2020 einen eingeschränkten Regelbetrieb für die Kindergärten und Krippen angekündigt. In den vergangenen beiden Wochen hat das Kultusministerium den Gemeinden und Trägern der Kindergärten und Krippen keinen Regelungen und Informationen hierzu mitgeteilt und auch die Corona-Verordnung diesbezüglich nicht angepasst. Diese sieht aktuell eine weitere Schließung der Kindergärten und Krippen bis zum 15.06.2020 vor.
 
Das Land Baden-Württemberg hat eine Änderung der Corona-Verordnung in Bezug auf die Einführung eines eingeschränkten Regelbetriebs in den Kindergärten und Krippen für das Wochenende angekündigt. Für die Gemeinden und die Träger der Kindergärten und Krippen wie auch die Kindergarten- und Krippenleitungen und Erzieherinnen, welche in der aktuellen Zeit hervorragende Arbeit leisten, ist eine Umsetzung des eingeschränkten Regelbetriebs bereits zum 18.05.2020 nicht möglich. Eine Planung der Betreuungstage- und zeiten, der räumlichen Unterbringung wie auch der hygienischen Maßnahmen war bisher ohne die gesetzlichen Vorgaben nicht möglich.
 
Den Gemeinden sowie den Trägern der Kindergärten und Krippen im Gemeindeverwaltungsverband Vorderes Kandertal ist die Bedeutung der Einführung des eingeschränkten Regelbetriebs für die Familien als Entlastung in der aktuellen Zeit bewusst. Alle Beteiligten sind bemüht, schnellstmöglich ein erweitertes Betreuungsangebot für eine große Anzahl an Familien anzubieten. Aufgrund der Kapazitäten und der Vorgaben, dass lediglich die Hälfte der Kinder gemäß der Betriebserlaubnis in der Einrichtung gleichzeitig betreut werden können, wird es leider auch mit dem eingeschränkten Regelbetrieb nicht möglich sein, allen Kindern ein Betreuungsangebot anzubieten. Der Gesundheitsschutz hat in der aktuellen Zeit weiterhin Vorrang vor allen geplanten Maßnahmen und Änderungen.
 
Die Kindergartenleitungen werden die Eltern entsprechend im Laufe der kommenden Woche über die weitere Vorgehensweise informieren.